Die erste Beschreibung eines französischen Hirtenhundes findet sich 1387 bei Gaston Phoebus Graf de Foix, der einen "Mastin" genannten Bauernhund beschreibt, der als Hirtenhund aber auch zu der Jagd verwendet wurde.

1578 beschreibt Liébaut in "la Maison rustique" einen ähnlichen Hund und im Jahre

1785 liest man in Buffons 36 - bändigem Werk von einem "Chien de Brie" der langhaarig und meist schwarz war und zur Bewachung der Herden eingesetzt wurde.

1809 wird von Abt Rozier die Beschreibung des Chien Berger von Buffon in seinem Werk etwas ergänzt und der Hund als "Chien de Brie" bezeichnet.

1896 beginnt der Briard offiziell als Rasse zu existieren, ein Jahr später wird der erste Standard veröffentlicht
.